Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Große Drogenaufklärungskampagne während der Sommerolympiade 2012

Veröffentlicht am 19. Dezember 2012 von Uta Eilzer in aufklärung, l. ron hubbard, olympiade, ollympische spiele, london, polizei, scientology, drug-free, ias

Große Drogenaufklärungskampagne während der Sommerolympiade 2012

Die Olympischen Spiele im Sommer 2012 stellten den Schauplatz für eine große Aufklärungskampagne über Drogen dar. Scientologen, die britische Polizei, Händler, Geschäftsleute und andere Freiwillige halfen bei der Verteilung der „Fakten über Drogen“ Hefte in ganz England.

Großbritannien liegt an zehnter Stelle, was den Pro-Kopf-Konsum von Kokain und Heroin anbelangt. Daher überrascht es nicht, dass die polizeilichen Statistiken enthüllen, dass über landesweit 80 Prozent aller Verbrechen mit Drogen in Zusammenhang stehen. Um genau diese Situation anzugehen, erstellten die Mitglieder der Vereinigung „Drug-Free World UK“ einen ehrgeizigen Plan, und mit Hilfe eines finanziellen Zuschusses der IAS (Internationale Vereinigung der Scientologen) wurde der Plan in die Tat umgesetzt.

Die Mitglieder der „Drug-Free World UK“ führten während der Olympischen Sommerspiele 2012 eine groß angelegte Verteilungsaktion der Hefte „Fakten über Drogen“ in London und im gesamten britischem Königreich mit großem Erfolg durch.

Die erste Phase dieser Kampagne begann im großen Stil. Die Bandmitglieder der „Jive Aces“ bestiegen einen Doppeldeckerbus, der mit riesigen „Fakten über Drogen“ Plakaten bedeckt war, und fuhren nach Stratford, den Zentrum des Olympiaparks. Die Band spielte auf dem Dach des Busses und sorgte, während der ganzen Fahrt für großes Aufsehen.

Die zweite Phase der Kampagne bestand aus der Verteilung der „Fakten über Drogen“ Hefte in verschiedenen Fußgängerzonen und Gebieten, in denen der Drogenkonsum sehr hoch ist. Die Verteilerteams bestanden aus insgesamt 300 freiwilligen Helfern an 70 Standorten in der ganzen Stadt in 27 der 32 Stadtbezirke Londons. Sie verteilten die Hefte auch an U-Bahnstationen, in Parks, auf anderen öffentlichen Plätzen und in Einkaufszentren. An nur einem Tag wurden 173.000 Hefte verteilt.

Die dritte Phase konzentrierte sich darauf, die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zu ziehen. Es wurden in den Polizeirevieren der Stadteile Londons Verteilungspunkte eingerichtet. In Camden, wo der Drogenkonsum am höchsten ist, stellte die Polizei im Revier sogar zwei Displays für die „Fakten über Drogen“ auf und half bei der Verteilung der Heftchen mit.

Im Süden Londons, einem weiteren Drogenproblembereich, verteilten die Beamten an alle Besucher des Reviers „Fakten über Drogen“ Hefte. Von Tottenham und Paddington bis zu Southall und Southwark verteilten insgesamt 12 Polizeireviere die Heftchen in ihren Gebieten.

In der vierten Phase wurden die Verteilungspunkte auf ganz London ausgeweitet, in über 6200 Cafés, Esslokalen und verschiedenen Geschäften. Händler und Ladenbesitzer unterstützten die Kampagne mit großer Begeisterung und stellten Materialien zum Mitnehmen für Besucher aus.

Die letzte Phase der Kampagne beinhaltete eine globale Allianz von Botschaftern der „Drug-Free World“ zu finden. Sie besuchten Botschaften und Konsulate in der Stadt und informierten diese über den Zweck der Kampagne. Auf diese Weise gelang es den Teams, führende Diplomaten, wie den Botschafter Liberias und den Hochkommissar von Sierra Leone sowie den ersten Sekretär der kolumbianischen Botschaft für diese Drogenaufklärungs-Kampagne zu gewinnen und das Versprechen für eine drogenfreie Welt zu unterzeichnen. Spitzensportler konnten ebenso für diese Kampagne gewonnen werden. Insgesamt hatten Sportler und Trainer aus über 50 Ländern das Versprechen unterzeichnet, die drogenfreie Message in ihre Heimatländer mitzunehmen.

Bis die olympische Fackel erlosch, hatten die Teams an Freiwilligen und Scientologen, dank der Unterstützung durch die IAS, eine Million Hefte in der Öffentlichkeit verteilt. Dies ist die wohl bedeutendste Verteilung der „Fakten über Drogen“ weltweit.

L. Ron Hubbard, Gründer der Scientology-Religion, setzte sich schon im letzten Jahrhundert dafür ein, Menschen über Drogen sehr genau aufzuklären. Er war der Meinung, dass Menschen die Drogen nehmen, ihre körperliche und geistige Gesundheit zerstören und somit ein stabiler Fortschritt des geistigen Wohlbefindens mit Drogen verhindert wird. Es wurde zudem nachgewiesen, wenn junge Menschen mit sachlichen Informationen über Drogen aufgeklärt werden, was Drogen sind, nicht zu Drogen greifen.

Weitere Informationen:

Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.

Ansprechpartner: Uta Eilzer / Öffentlichkeitsarbeit

Beichstrasse 12, 80802 München,

TEL. 089-386070, FAX. 089-38607-109

eMail: eilzer@skb-pressedienst.de

WEB: www.skb-pressedienst.de

Kommentiere diesen Post